Rundenwettkampf 2020

Hallo Freunde des Schießsports

Der NSSV hat nach Abschluss der Umfrage zur Durchführung der Rundenwettkämpfe LG/LGA/LP 2020/2021, von der Bezirksklasse bis zur Verbandsoberliga endschieden, dass diese nicht durchgeführt werden. Die Zusammenstellung der Ligen und der jeweilige Wettkampfplan wird eingefroren bis zum Beginn der Saison 2021/2022.Die zugesandten Lizenzanträge behalten ebenfalls ihre Gültigkeit, sofern es keine Änderungen von den Vereinen gibt. Das bedeutet, dass wir in der Kreisklasse davon nicht betroffen sind. Wir werden dieses Jahr den Rundenwettkampf 2020/2021 als „Leistungsvergleich“ zu den Ausschreibungen vom Rundenwettkampf schießen. In den darauffolgenden Ergebnislisten steht dann nicht Rundenwettkampf, sondern „Leistungsvergleich“. Im Prinzip bleibt alles wie gehabt, nur der Name ändert sich. Aus Rundenwettkampf wird „Leistungsvergleich“. Sollten nicht ausreicht Meldungen zum Rundenwettkampf eingehen, werde ich kurzfristig mit der Kreisschießkommission OHS über die Durchführung vom Leistungsvergleichschießen endscheiden.

…….. und wieder schlägt Corona zu:

Nach den Endscheidungen der Regierung darf ab dem 02.11.2020 bis Ende November 2020 kein sportliches Training wegen Corona durchgeführt werden. Dadurch haben wir nicht die Möglichkeit unseren 2. Durchgang für das Leistungsvergleichsschießen durchzuführen. Um das Leistungsvergleichsschießen nicht absagen zu müssen, werden wir den Zeitraum für das Schießen verlängern. Somit kann der 2. Durchgang im Dezember, 3. Durchgang im Januar, 4. Durchgang im Februar, 5. Durchgang im März geschossen werden. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt dann voraussichtlich im Mai 2021. Ich hoffe, dass es in euerem Interesse ist.

Bleibt Gesund

Liebe Grüße Michael Schindler

Kreisschießsportleiter

Schießsport mit Einschränkungen wieder erlaubt

Heute wurden wir vom NSSV mit nachfolgender Mail benachrichtigt:

Im Namen unseres Vorstandssprechers Axel Rott möchten wir Sie hiermit informieren, dass nach der neuen Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus vom 22. Mai 2020 die Sportausübung auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen und ähnlichen Einrichtungen wieder zulässig ist. Es wird nicht mehr zwischen Outdoor- und Indoor-Sportanlagen unterschieden, so dass es für alle Schieß-Sportanlegen gilt. Alle Sportler dürfen unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln der Sportausübung nachgehen. Für die Regelungen und deren Einhaltung ist immer der Betreiber verantwortlich. Er kann, muss aber nicht die Schieß-Sportanlage öffnen. Link zur neuen Verordnung: https://www.niedersachsen.de/download/155543

nachfolgend ein Auszug aus § 1 (8) der Verordnung:

Die Sportausübung auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen und ähnlichen Einrichtungen ist zulässig, wenn

1. diese kontaktlos zwischen den beteiligten Personen erfolgt,

2. ein Abstand von mindestens 2 Metern jeder Person zu jeder anderen beteiligten Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, jederzeit eingehalten wird,

3. Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere in Bezug auf gemeinsam genutzte Sportgeräte, durchgeführt werden,

4. Umkleidekabinen, Dusch-, Wasch- und andere Sanitärräume, ausgenommen Toiletten, sowie Gemeinschaftsräumlichkeiten, wie zum Beispiel Schulungsräume, geschlossen bleiben,

5. beim Zutritt zur Sportanlage Warteschlangen vermieden werden,

6. Zuschauerinnen und Zuschauer ausgeschlossen sind und die Zahl der aus Anlass der Sportausübung tätigen Personen, wie zum Beispiel Trainerinnen und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer sowie Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, auf das erforderliche Minimum vermindert wird.

Geräteräume und andere Räume zur Aufbewahrung von Sportmaterial dürfen von Personen nur unter Einhaltung des Abstandes nach Satz 1 Nr. 2 betreten und genutzt werden.

Bei dem Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb sind natürlich die in der Verordnung geregelten Vorgaben zu beachten. Außerdem ist die Erstellung eines an die konkreten Bedingungen vor Ort angepassten Schutz- und Hygienekonzeptes weiterhin unverzichtbar.

Der Bundesstützpunkt Hannover wird voraussichtlich ab 02.06. alle Schießstände öffnen (bisher nur KK 50m und KK 100m). Der genaue Termin wird rechtzeitig auf der Homepage www.nssv.de veröffentlicht.

Schützenfeste und Versammlungen – ausgenommen Gremiensitzungen gemäß § 1 (5a) – sind weiterhin bis auf weiteres noch verboten.

Hinweis für die Mitglieder des Oberharzer Schützenbundes:

Laut Rücksprache mit dem Landkreis Goslar ist weder eine Anmeldung noch die Vorlage des zu erstellenden Konzepts erforderlich. Das Konzept ist jedoch bei Aufforderung durch die zuständigen Stellen vorzulegen.

Preisverleihung Rundenfernwettkampf

Kreisschießsportleiter Michael Schindler bereitet das Zellerfelder Schützenhaus für die Preisverleihung vor. Foto: R.Köhler

Strahlende Gesichter bei den Oberharzer Schützen konnte man am Samstag im Schützenhaus in Zellerfeld beobachten. Durch einiges Improvisationstalent und Einfallsreichtum der Beteiligten konnte die Preisverleihung der Rundenfernwettkämpfe der Kreisklasse trotz Kontaktbeschränkungen vorgenommen werden.

Eigentlich sollten die Präsente bei der Delegiertentagung des Oberharzer Schützenbundes Mitte März verteilt werden, berichtet Rolf Köhler, Schützenvogt der Zellerfelder Schützengesellschaft. Doch aufgrund des Versammlungsverbotes in Corona-Zeiten musste diese abgesagt werden.

Verderbliche Ware

Aber das brachte ein Problem mit sich: Die Geschenkkörbe enthielten auch einige Leckereien, und diese Lebensmittel drohten zu verderben, wenn sie nicht rechtzeitig an die glücklichen Preisträger weitergegeben würden. Was tun?

Michael Schindler, Kreisschießsportleiter des Oberharzer Schützenbundes, entwickelte zusammen mit seinem Vorstand eine kreative Idee, doch bevor sie umgesetzt werden konnte, musste erst noch der Krisen-Bürokratie Genüge getan werden. Der Landkreis Goslar wollte die Planung schriftlich haben. Sie fand dann aber schnell Zustimmung und so begannen im Zellerfelder Schützenhaus die Vorbereitungen.

Die Präsente samt Urkunden wurden auf die Tische verteilt, erzählt Köhler. Auf dem Fußboden wurden Mindestabstände markiert, ebenso wie eine Einbahnstraßenregelung vom Haupteingang durch den Raum und durch den Nebenausgang wieder hinaus. Die Gewinner waren jeweils zu einer präzisen Uhrzeit eingeladen, alle mit einem gewissen zeitlichen Abstand zu den anderen.

„Ein echtes Highlight“

Was dann folgte, sei alle Mühen im Vorfeld wert gewesen, so Köhler: „Alle pünktlich, strahlende Gesichter. Endlich wieder Stallgeruch schnuppern nach all der Zeit, wenn auch nur kurz und mit dem nötigen Abstand.“

Und die Rückmeldungen der Preisträger waren auch fröhlich: „Ich fand das richtig klasse“, meldete Ingolf Kammann zurück. „War schön, euch gesehen und ein bisschen geplaudert zu haben. Bin gespannt, wann diese irre Zeit vorbei ist und wir wieder normal zusammenkommen können.“ Und Detlef Weichert lobt: „Hut ab! Ein echtes Highlight in dieser trainingsfreien Zeit.“

Auch für Michael Schindler war es eine „gelungene Sache“. Ihn habe es gefreut, „als die Gewinner ihre Präsente abgeholt haben und jeder ein Lächeln und ein Strahlen in den Augen hatte – trotz Corona.“

Bericht: Rolf Köhler

Corona läßt uns keine Chance

Es ist langsam müßig und ärgerlich, immer wieder Absagen zu veröffentlichen. Aber wir sind gezwungen uns im Interesse unserer Gesundheit zu fügen und das Beste daraus machen.

Der NSSV gibt bekannt , daß alle Landesmeisterschaften 2020 – vorerst mit Ausnahme der im Lichtpunktschießen – sowie der Rundenfernwettkampf KK-Auflage ausfallen. Der diesjährige Landesschützentag wird verlegt auf den 24.4.2021 und wird wiederum in Munster stattfinden.

Im Oberharzer Schützenbund fällt ebenfalls der Rundenwettkampf KK-Auflage 50 m in diesem Jahr aus. Die Kreismeisterschaft Schüler LG-Auflage muss vorerst abgesagt werden, ein späterer Termin wird jedoch nicht ausgeschlossen.

Wir wünschen allen Schützen und Freunden des Schießsports alles Gute und auf jeden Fall beste Gesundheit.

Absage der Schießsportleiterausbildung

Der Lehrstab des Kreisverbandes teilt mit, dass der Schießsportleiter-Lehrgang, der im Mai 2020 stattfinden sollte, auf Grund der Corona-Pandemie ebenfalls ausfallen muss.

Die gemeldeten Teilnehmer wurden per E-Mail benachrichtigt.

Sollte einer neuer Termin festgelegt werden können, werden die Teilnehmer gesondert informiert.

Absage der KM KK-Auflage 50m

Der Kreisschießsportleiter gibt bekannt, das auf Grund der jetzigen Lage die Kreismeisterschaft am 19.04.20 KK-Gewehr Auflage 50m abgesagt wird.

Sollte es eine Landesverbandsmeisterschaft geben ( hierüber endscheidet der NSSV Ende April) und Schützen daran teilnehmen möchten, müssen bis zum 25.04.20 die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft dem Kreisverband gemeldet werden.

weitere Absagen KM und DM

Der NSSV hat ab sofort bis 30.04.20 die Schießsportanlage gesperrt. Aufgrund der Sperrung muss ich die Kreismeisterschaft KK Auflage 100m am 24.04.20 absagen. Einen Ausweich-Termin für die Kreismeisterschaft gibt es nicht.  Desweiteren teilt der NSSV mit, dass über eine Durchführung oder Absage der Landesmeisterschaften eine Entscheidung für Ende April vorgesehen ist.

Ferner werden in diesem Jahr keine Deutsche Meisterschaften stattfinden. Der Skiclub Buntenbock teilt mit, dass daher auch die Deutsche Meisterschaft im Sommerbiathlon ausfällt.

Aktuelle Änderungen

Der Landkreis Goslar hat mit sofortiger Wirkung bis zum 18.4.2020 sämtliche öffentliche Veranstaltungen auf Grund der Ausbreitung der Coronaviren untersagt. Daher sind wir gezwungen, die Kreismeistersachften Freie Pistole und KK-Gewehr Auflage 50 Meter zu verlegen. Die Ausschreibungen wurden unter „Schießsport“ veröffentlicht. Ferner wurde das Training am 31.3.20 mit Micheal Peinemann, das Damenleitertreffen des Kreisverbandes am 18.3.20 sowie der am 18.3.20 beginnende Erste-Hilfe-Lehrgang abgesagt. Dieser Lehrgang wird auf einen späteren Termin verlegt.

Delegiertenversammlung abgesagt

Auf Grund der derzeitigen Lage sind wir gezwungen die Delegiertenversammlung am 14.3.2020 abzusagen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen. Einen neuen Termin können wir erst nach Rücksprache mit dem Gesamtvorstand bekannt geben. Bis dahin bitten wir von Anfragen abzusehen.