Preisverleihung Rundenfernwettkampf

Kreisschießsportleiter Michael Schindler bereitet das Zellerfelder Schützenhaus für die Preisverleihung vor. Foto: R.Köhler

Strahlende Gesichter bei den Oberharzer Schützen konnte man am Samstag im Schützenhaus in Zellerfeld beobachten. Durch einiges Improvisationstalent und Einfallsreichtum der Beteiligten konnte die Preisverleihung der Rundenfernwettkämpfe der Kreisklasse trotz Kontaktbeschränkungen vorgenommen werden.

Eigentlich sollten die Präsente bei der Delegiertentagung des Oberharzer Schützenbundes Mitte März verteilt werden, berichtet Rolf Köhler, Schützenvogt der Zellerfelder Schützengesellschaft. Doch aufgrund des Versammlungsverbotes in Corona-Zeiten musste diese abgesagt werden.

Verderbliche Ware

Aber das brachte ein Problem mit sich: Die Geschenkkörbe enthielten auch einige Leckereien, und diese Lebensmittel drohten zu verderben, wenn sie nicht rechtzeitig an die glücklichen Preisträger weitergegeben würden. Was tun?

Michael Schindler, Kreisschießsportleiter des Oberharzer Schützenbundes, entwickelte zusammen mit seinem Vorstand eine kreative Idee, doch bevor sie umgesetzt werden konnte, musste erst noch der Krisen-Bürokratie Genüge getan werden. Der Landkreis Goslar wollte die Planung schriftlich haben. Sie fand dann aber schnell Zustimmung und so begannen im Zellerfelder Schützenhaus die Vorbereitungen.

Die Präsente samt Urkunden wurden auf die Tische verteilt, erzählt Köhler. Auf dem Fußboden wurden Mindestabstände markiert, ebenso wie eine Einbahnstraßenregelung vom Haupteingang durch den Raum und durch den Nebenausgang wieder hinaus. Die Gewinner waren jeweils zu einer präzisen Uhrzeit eingeladen, alle mit einem gewissen zeitlichen Abstand zu den anderen.

„Ein echtes Highlight“

Was dann folgte, sei alle Mühen im Vorfeld wert gewesen, so Köhler: „Alle pünktlich, strahlende Gesichter. Endlich wieder Stallgeruch schnuppern nach all der Zeit, wenn auch nur kurz und mit dem nötigen Abstand.“

Und die Rückmeldungen der Preisträger waren auch fröhlich: „Ich fand das richtig klasse“, meldete Ingolf Kammann zurück. „War schön, euch gesehen und ein bisschen geplaudert zu haben. Bin gespannt, wann diese irre Zeit vorbei ist und wir wieder normal zusammenkommen können.“ Und Detlef Weichert lobt: „Hut ab! Ein echtes Highlight in dieser trainingsfreien Zeit.“

Auch für Michael Schindler war es eine „gelungene Sache“. Ihn habe es gefreut, „als die Gewinner ihre Präsente abgeholt haben und jeder ein Lächeln und ein Strahlen in den Augen hatte – trotz Corona.“

Bericht: Rolf Köhler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.